Von der veganischen Diätologie und meinem Leben als Veganesin!


Mein Name ist Petra Frühwirth und ich habe Vegologisch – vegane Diätologie ins Leben gerufen. Wieso, weshalb, warum? Weil mein Herzblut in der pflanzlichen Ernährung steckt. Alles begann bereits in meiner Kindheit, als ich bei meiner Freundin zu Besuch war, die einen kleinen Bio-Bauernhof zu Hause hatte. Ich liebte Tiere immer schon sehr und genoss es damals besonders, dort einige Gänse, Hühner, Schweine und auch Katzen um mich zu haben. Als ich beim Spielen im Wohnzimmer plötzlich ein lautes, verängstigtes Schreien bzw. Quieken hörte, erklärte mir die Mutter meiner Freundin nach längerem Zögern und etwas seufzend schließlich: „Die Schweine werden gerade geschlachtet…“. Meine Freundin schaute verlegen weg. Mir war völlig übel.

Von da an wollte ich kein Fleisch mehr essen.

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“
(Zitat unbekannter Herkunft)

Am Tag nach meinem Erlebnis verweigerte ich zu Hause meine damals heiß geliebte Breinwurst mit Sauerkraut. Meine Eltern waren sehr herausgefordert und hofften vermutlich, dass ich meine Meinung bald wieder ändern würde. Tat ich aber nicht.
Die vertiefende Auseinandersetzung mit Ernährung im Rahmen des Diätologie-Studiums und deren Einfluss auf Mensch, Tier und Umwelt machte es für mich sehr schwierig, Vieles auszublenden bzw. wegzusehen.

So entschloss ich mich, einen Monat vegan zu leben – einfach so, um auszutesten, ob das denn tatsächlich funktioniert und wie ich mich dabei fühle. Mein Kopf war zwar damals bereits überzeugt, dass vegan die Lösung für mich ist. Ein kleines Kopfzerbrechen begann aber mit den Fragen rund um die Alltagstauglichkeit dieser Ernährungsform und die bedarfsdeckende Versorgung meines Körpers durch Pflanzen. Bald schon stellte ich fest: Es funktioniert, und das sogar leichter, als ich zuvor vermutet hatte. So entdeckte ich die pflanzliche Ernährung für mich. Mit der pflanzlichen Ernährung fühle ich mich nun wohl in meiner Haut.


Sind Sie Veganesin?

Ja, ich bin Veganerin!

… Direkt aus dem Leben gegriffen

Mein beruflicher Werdegang


Direkt nach meiner Matura beschloss ich, transkulturelle Kommunikation an der Karl-Franzens-Universität in Graz zu studieren, da ich zu Schulzeiten meine Liebe für Sprachen (vor allem für Italienisch) entdeckte. Nach Abschluss meines Sprachstudiums fühlte ich, dass mir irgendetwas fehlte.

Ein Jahr und viele wertvolle Begegnungen und Erfahrungen später fand ich schließlich zur Diätologie.
Das Studium an der FH JOANNEUM in Bad Gleichenberg war genau das, was ich mir vorstellte: Ich durfte mich mit Ernährung und den verschiedenen Diätformen bei diversen Krankheitsbildern gründlich befassen. Schon in den zahlreichen Vorlesungen und Seminaren war mir klar, dass ich mich der vegetarischen und veganen Ernährung widmen werde.

So kam es, dass ich meine beiden wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema Veganismus schrieb und auch zwei meiner Praktika bei der Veganen Gesellschaft Österreich absolvierte. Bei all dem, was ich lernte, fragte ich mich, ob – und wenn ja – wie das Gelernte auch mit der vegetarischen bzw. veganen Ernährung vereinbar sei. Diese kritische Haltung machte mich sicher nicht immer zur angenehmsten Studentin, aber es war für mich wichtig zu hinterfragen.

Nach meinem Abschluss verschlug es mich für ein paar Monate in einen netten Bioladen. Wenige Monate danach begann ich an der Medizinischen Universität Graz als Studienkoordinatorin und Diätologin zu arbeiten. Um viele wertvolle Erfahrungen reicher bin ich schlussendlich wieder einmal meinem Herzen gefolgt: Ich habe mich als vegane Diätologin selbstständig gemacht.